Orenstein und Koppel von OS locomotive

  • Hallo Jonas,

    ein Kollege hatte auch, speziell kurz nach dem Anheizen, Probleme mit Wasser reißen (Spucken). Seit er beim Anheizen eine 1/2 Lefax Kautablette zum Kesselwasser gibt ist damit Schluß.

    Volker

    • Offizieller Beitrag

    Hallo zusammen,

    viel ist in der Zwischenzeit nicht passiert, nur die Pufferplatten habe ich mittlerweile fertig. Sie bestehen aus einem Satz Laserteile. Die Pufferplatte selbst habe ich mit Hilfe einer 3D gedruckten Form im Schraubstock in ihre Rundung gebogen. Im Anschluss habe ich die Teile von vorne mittels der Laschen verschweißt und danach mit der Flex und dem Bandschleifer verschliffen. Das Rohmaterial für die restlichen Teile ist mittelteile auch da.

    Laserteile für zwei Pufferplatten und Flansche für die Pufferhülsen

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Fertige Pufferplatte

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Viele Grüße Jonas

    • Offizieller Beitrag

    Hallo,

    weiter geht es mit den Aufnahmen für die Kupplung. Diese habe ich aus einem 40x20 Vierkantrohr gesägt. So musste ich nichts biegen. Der Gabelkopf macht es möglich sowohl mit Kette oder mit einer starren Stange zu kuppeln. Die Feder, welche beim Original, den Zughaken abfedert, hat im Modell keine Funktion. Verschraubt ist alles mit M3-Modellschrauben.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Viele Grüße
    Jonas

    • Offizieller Beitrag

    Hallo zusammen,

    mittlerweile fehlen den Mittelpuffern nicht mehr arg viele Teile. Die U-Profile sind fertig, die Holzeinlage hergestellt und schon zwei Pufferhülsen verlötet. Heute habe ich die beiden Baugruppen mal probehalber an der Koppel montiert.

    Vorderseite der Lok

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Rückseite der Lok

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Viele Grüße
    Jonas

    • Offizieller Beitrag

    Hallo zusammen,

    in den letzten Wochen habe ich mich um den Injektor gekümmert. Dieser hat nun eine neue Zuleitung zum Bedienwagen bekommen. So kann er immer mit kaltem Wasser versorgt werden und das Wasser kann sich in den Seitentanks und im Rahmentank erwärmen wie es will.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Auf der Liste steht noch der Umbau der Dampfentnahme im Dampfdom. Bisher reißt die Lok gerne Wasser. Ich habe nun das Entnahmerohr ausgebaut. Es besteht aus einem Sechskant, welches in das Reglerventil von oben eingeschraubt wird. Leider sitzt das Rohr nicht ganz zentrisch im Dom!

    Als erstes will ich das Rohr noch nach oben verlängern. Da sind noch locker 8-9 mm drin, ohne dass es oben zu eng wird. Zusätzlich würde ich noch gerne ein Sieb einsetzten, damit das schäumende Wasser nicht weiter aufsteigt, aber durch das nicht zentrisch sitzende Rohr ist das leider nicht ganz so einfach.

    Hattet ihr mal eine Lok, die gerne Wasser gerissen hat? Was habt ihr dagegen getan?

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    viele Grüße
    Jonas

  • Hallo Jonas,

    Vielleicht kannst du oben am 6Kant ein "Sieb" oder Lochblech anfügen und mit der Rohrverlängerung gleich festschrauben. Schäumendes oder Wasserreissende Loks haben auch andere Ursachen, zb. verunreinigter Kessel.

    Grüsse René

    Mit der Erfindung der Dampfmaschine ist es dem Menschen gelungen, einem klumpen Metall Leben einzuhauchen. 8) :thumbup: :thumbup:

    liliputbahn-chaernsmatt

  • Hallo Jonas,

    1/2 Tablette Lefax morgens beim ersten Anheizen in den Kessel, du hast den ganzen Tag keine Probleme mehr. Ein bewährtes Mittel.

    Volker

  • Guten Morgen Jonas,

    wir hatten einmal das selbe Problem bei einer Zimmermann BR 55.

    Wir füllten den Dampfdom oberhab der Dampfentnahme mit Edelstahlwolle, es gehen auch die Edelstahl Putzschwämme aus dem Küchenreinigungszubehör... War damals die Lösung!

    Grüßle Alex

    "Parkbahn Schmiden" Die kleine aber feine Parkbahn im Rems-Murr-Kreis.
    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

  • Wir füllten den Dampfdom oberhab der Dampfentnahme mit Edelstahlwolle

    Hallo Alex,

    der Dampf strömt unter der Füllung vorbei (nur der Schaum quilt rein) oder durch sie durch? Ich kann mir vorstellen, dass so eine Füllung dem Dampf einen ziemlichen Strömungswiderstand entgegensetzt, der sich bei höheren Geschwindigkeiten ähnlich auswirkt wie z.B. zu dünne Rohre zu den Zylindern - die Lok zieht dann weniger / kaum noch (traurige Erfahrung eines Brünners, der musste seine Lok umbauen). Habt ihr sowas bemerkt?

    Dank und Gruß

    Kristian

  • Hallo Kristian,

    nein, wir haben sowas nicht bemerkt. Das Wasserreißen war dadurch weg und Einbußen in der Zugkraft hatten wir definitiv nicht. Und wir sind ausschließlich nur schwere Personenzüge damit gefahren...

    Grüßle Alex

    "Parkbahn Schmiden" Die kleine aber feine Parkbahn im Rems-Murr-Kreis.
    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

    • Offizieller Beitrag

    Moin zusammen,

    mein erster Versuch sieht nun so aus. Für das vorhandene Rohrstück habe ich eine Verlängerung gedreht. Die Dampfentnahme ist damit nun 11 mm höher als zuvor. Zusätzlich habe ich aus einem dünnen Kupferblech ein kleines Lochblecht beschnibbelt, welches eventuell aufschäumendes Wasser abhalten soll. Der Dom wird nach innen im Durchmesser größer, so dass neben den kleinen Bohrungen noch ein umlaufender Spalt von etwa 1,5 mm vorhanden ist.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Mal sehen, ob das eine Verbesserung im Betrieb bringt.

    Viele Grüße
    Jonas

  • Hallo Jonas,

    das ist schon mal ein guter Ansatz mit dem Lochblech. Ich hätte mir ein Rohr mit unterem und oberen Deckel erzeugt und das Rohr rundum mit maximal 1,5 mm Löcher versehen. Wichtig ist das die Fläche der Bohrungen ca. da 3- 4 fache der Fläche des Ansaugrohrs ist. Das mitgerissene Wasser wird dann an den Bohrungen vorbei schwappen,da der Strömungswiderstand durch die Bohrungen zu gross ist. Ist der Dampf trocken hast du genug Oberfläche um die Dampfleitung zu füllen.

    Gruß

    Werner

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Hallo zusammen,

    der erste Fahrtag steht vor der Tür und es ist immer noch nicht alles fertig. Bis Freitag soll die Lok wieder fahrbereit sein.

    Der Holzboden wurde noch zur Zierde genagelt und geölt.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Er passt super in den Führerstand und kann durch die zwei Teile einfach entnommen werden.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bei den Puffern fehlen noch die Zylinder in den Pufferhülsen. Die erste habe ich heute fertig gemacht, die anderen drei folgen noch.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Viele Grüße
    Jonas

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Hallo zusammen,

    gestern habe ich noch etwas Zeit gefunden, um die Lok bereits für den ersten Saisontag zu machen.

    Der vordere Puffer, ist mal abgesehen von der Lackierung fertig und montiert.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Der hintere Puffer ist noch nicht fertig, aber zum Bedienwagen werde ich sowieso mit einer Stange kuppeln.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Außerdem habe ich noch die Bremse neu eingestellt, Schraubverbindungen geprüft und den Winterstaub entfernt. Den Bedienwagen habe ich noch etwas an die Lok angepasst, so dass nun gut gekoppelt werden kann.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Damit ist die Lok bereit für die Überführung auf die Anlage in Karlsruhe.

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende
    Jonas