Baubericht meiner EMD GP7

  • Hallo zusammen.

    Geschweißt hatte ich nicht selber, magels Technik und Erfahrung.
    War ein gelernter Schweißer, erst gepunktet dann verschweißt.

    Als ich das Material (6 Meter Stange) bekommen habe, war mir eine leichte Biegung aufgefallen.
    Diese war aber auch nur auf der Gesamtlänge kaum erkennbar.
    Hätte nicht gedacht, dass es sich so im Kleinen bemerkbar macht.

    Ich weis nicht ob da dann Auftrennen und neu schweißen lassen reicht.
    Richten muss ich es trotzdem.

    Ich werde erstmal versuchen das Ganze so etwas zu richten.
    Wenn es nicht klapp wird nochmal getrennt und dann die Längsstreben einzeln biegen.

    LG Hacki

  • Moin Hacki,

    für das Schweißen großer Teile, wie den Rahmen Deiner Lok, gibt es in spezialisierten Betrieben Aufspanntische. Da kann dann nix irgendwohin. Schau mal, ob Du so was bei Dir vor Ort findest, ansonsten mach Dich mal beim DVS schlau, ob Dir dort bei einem Partner weiter geholfen werden kann.

    Grüße
    Dietrich

    Feinblechner können machen aus feinen Blechen feine Sachen.

  • Hallo,

    am Rahmen meiner Lok habe ich in den letzten Wochen aus zeitlichen Gründen leider nichts weiter machen können.

    Dafür sind meine Laserteile fertig geworden und ich kann mich nun um meine Drehgestelle kümmern.

    2018-03-10 16.20.54.jpg

    Die Seitenteile der Drehgestelle habe ich aus 8 mm Stahl (C235JR) anfertigen lassen.

    Diverse Bohrungen und für die Anbauteile sind jetzt noch nicht mit drin.

    Als Nächstes werde ich die Achslager und die Querverstrebung in Angriff nehmen.

    Da ich keinerlei Software zur Planung und zum Entwerfen von Teilen habe,

    kann ich jetzt erst durch Probieren und Anhalten diese Teile planen.

    Ich werde euch auf dem Laufenden halten,

    bis dahin Allen viel Spaß bei Bau und Fahrt.

    LG Hacki

  • Hallo Hacki,

    wenn ich Dir raten darf: Sieh Dir mal Fusion 360 an, ein einfacheres 3D-CAD von Autodesk. Sein grundlegende Vorteil: wenn man weniger als 100 Tsd. USD jährlich Umsatz hat, ist das Programm umsonst. Bei Youtube findest Du Unmengen Anleitungen und Beispiele, am meisten gefällt mir Lars Christensen, hetzt nicht so wahnsinnig schnell wie die Originalvideos von AD und hat regelrecht eine Serie für Anfänger. Natürlich braucht es einige Zeit, bis man sich einarbeitet, verschiedene Tricks verinnerlicht und auch die Macken des Programms zu beherrschen lernt (die will ich nicht verschweigen), aber es lohnt sich! Sehr praktisch ist die Möglichkeit, Originalzeichnungen einzufügen und darauf den eigenen Entwurf zu zeichnen.

    Gruß

    Kristian

    Rahmenverbinder 1 komplett.jpg

  • Hallo Kristian,

    danke für den Hinweis, nur glaube ich läuft ein solches Programm nicht auf einem Tablett.

    Zu der fehlenden Software fehlt mir dazu auch die Hardware.

    Wahrscheinlich auch dann noch die Geduld mich an die ganze Technik zu gewöhnen.

    (Bis Win XP bin ich noch mit gekommen, alles danach hat mich nicht mehr erreicht)

    Meine Zeichnungen und Entwürfe mach ich lieber auf Papier.

    LG Hacki

  • Hallo Hacki,

    mit einem Tablet hast Du wirklich schlechte Karten, 3D-CAD verlangt schon einiges an Rechenleistung. Aber Papier tut´s auch, ist zwar mühsamer, aber Du wirst es bestimmt schaffen! Ich freue mich auf weitere Berichte!

    Gruß

    Kristian

  • Hallo zusammen.

    Ein kleines Update zu meinem Projetkt.

    Mit kleinen Schritten ging es weiter, der Grundrahmen des Bedienwagens nimmt Gestalt an und wird dieses Jahr noch auf eigenen Rädern stehen.


    20180511_170200.jpg

    Der Rahmen ca. 100 cm x 30 cm

    20180511_170243.jpg

    Hier noch auf Stützrädern.

    Dazu habe ich jetzt auch gleich eine Frage.

    Sollte ich ihn als Zweiachser auslegen oder auf Drehgestelle setzen?


    Was sind so eure Erfahrungen?


    Zudem habe ich mir auch das Material für die ersten Gleismeter besorgt.

    20180430_111713.jpg

    10 x 20 Flachstahl auf 2 Meter

    20180509_111209.jpg

    U-Profil auch auf 2 Meter

    20180509_111156.jpg

    30x15x4 Sollte für die Schwellen ausreichen

    20180511_134209.jpg

    Muss nur noch geschweißt werden.

    Gruß Hacki

  • Viel Neues gibt es noch nicht wieder, nur ein paar Kleinigkeiten, die nebenbei entstanden.

    Zum einen, einen Abstandshaken für den Gleisbau, erstmal als Prototyp.

    2018-06-19 09.34.50.jpg

    Die Funktion muss ich hier ja bestimmt nicht weiter erklähren.

    Verwendet wurden hier nur Alu-Resten und zwei M6 Schrauben.

    An einem Morgen vor der Arbeit habe ich noch 5 weitere Schwellen gesägt, ist nicht viel, aber im Moment ist die Zeit knapp.

    Ein bischen Tüftelarbeit gab es auch noch.

    Da ich möglichst viele fuktionsfähige Komponenten am Modell realisieren möchte,

    habe ich noch eine Kleinigkeit zur Besandungseinrichtung angefertigt.

    Der erste Prototyp dient allein nur der Testzwecke, wieviel Luftdruck, welcher Sand, klappt es überhaupt...

    Größe ist 40x10x10.

    In der Mitte ist eine 6er Bohrung die anschließend versenkt wurde.

    2018-07-04 23.27.21.jpg

    Ausgang ist auf M8 Gewinde

    2018-07-04 23.27.30.jpg

    Eingang mit 2 mm Innendurchmesser

    2018-07-04 23.28.16.jpg

    Der innenliegende Düse lässt sich rein und raus drehen und kann bei Bedarf auch getauscht werden.

    Bin gespannt, was in der nächten Zeit die Tests so bringen.


    Bis dahin, allzeit gute Fahrt und Spaß am Bau.


    Gruß Hacki

  • Hallo Hacki,

    wir benutzen auch das warmgewalzte Flacheisen 20x10 als Schiene auf unserer Anlage. Wir achten aber beim anschweißen darauf das die "richtige" Seite nach innen kommt. Das warmgewalzte Flacheisen ist ja nicht genau rechtwinklig sondern leicht schräg. Bei uns kommt die "tiefere" Seite nach innen, das hat den Vorteil das die Räder mit ihrem Profil besser aufliegen.

    Viel Spass beim Schienen bauen.

    Gruß

    Friedhelm

  • Hallo Friedhelm,

    danke für diesen Tipp beim Flacheisen, ich werde das beim Gleisbau mit berücksichtigen.

    Gruß Hacki

  • In letzter Zeit gab es nur Kleinigkeiten.

    Das Hightlight ist die Unterkonstruktion von meinem Bremsventil, dieses Teil kommt dann unter den Bedienwagen.

    IMG_20180920_160904.jpg


    Der Aufbau

    IMG_20180913_103013.jpg

    Die Luftanschlüsse sind mit M5 Gewinde versehen, in der Mitte hane ich einen Kanal mit eingearbeitet,

    um später die Verdrahtung durch zu führen.

    IMG_20180913_110131.jpg

    Nach oben führen dann die Anschlüsse zum Ventil.

    Die vier Eckbohrungen sind, zur Montage für M5 Senkkopfschrauben, von unten versenkt.

    IMG_20180913_110447.jpg

    Groß ist es nicht, der Block ist aus Aluminium, den ich poliert habe.


    Gruß Hacki

  • Hallo zusammen.

    In der Zwischenzeit sind auch meine Achslager für die Lok eingetoffen.

    IMG_20180929_105750.jpg

    Hier im Vordergrund zu sehen.

    Dahinter sind die Seitenteile vom Drehgestell.

    IMG_20180929_110520.jpg

    Vorne links sind alle Einzelteile eines Lages


    IMG_20181003_142356.jpg

    Die Kugellager habe ich ein eingeschrumpft, sitzen fest und laufen reibungslos.

    IMG_20181003_145102.jpg

    So sehen die Lager montiert aus, das erste Gleitlager der Steitenteile ist eingeschliffen und passt super.

    Jetzt fehlen noch 7.


    IMG_20181003_145127.jpg

    An der Stelle des kleinen weißen Klotzes sitzen später Gummiepuffer als Stoßfänger.


    Jetzt kümmere ich mich um die anderen Gleitlager, dann um die Querverbindungen der Seitenteile

    und um die Aufhängung der mittleren gefederten Einheit mit der Verbindung zum Rahmen.

    Bilder davon werde ich dann auch wieder zeigen.

    LG Hacki

    Einmal editiert, zuletzt von Hacki87 (13. Oktober 2018 um 17:34)

  • Die Gleitlager sind fertig eingeschliffen.

    IMG_20190202_154506.jpg

    Ich bin aktuell dabei die Querträger von den Drehgestellen zu sägen, schön in Handarbeit.

    IMG_20190410_110506.jpg

    Bei einem ersten Zusammenstellen habe ich mal einen Überblick gewonnen, um die späteren Bauschritte zu planen.

    IMG_20190228_153414.jpg

    IMG_20190228_153446.jpg

    So langsam lässt sich erahnen was es mal werden könnte.

    Das Wochenende will ich nutzen und weiter an den Drehgestellen arbeiten.

  • Entschuldigt.

    Jetzt war es eine Weile still, aber es ging weiter.

    Derweil nehmen die Drehgestelle der Lok so langsam Form an.

    Die Querverbinder sind drin, die U-Träger sind fertig und die Grundplatte ist auch eingepasst.

    IMG_20200215_162517.jpg

    IMG_20200215_162530.jpg

    Die U-Träger sind aus V4A und nicht gebogen, sie wurden aus einem Stück gefertigt.

    Ich habe diese über eine Firma fertigen lassen, die Verbindungsteile von den Trägern zum Drehgestell werden gerade in der eigenen Werkstatt gefertigt.

  • Ich bin immer noch mit den Aufnahmen der Bügel beschäftigt.

    Gestern habe ich meinen Plan verwurfen, die Gabeln auszubohren und dann zu feilen.

    Mit dem Winkelschleifer gabe ich auf den Hof meiner Eltern die Aufhängungen eingeschnitten.

    So habe ich schnell viel Material raus bekommen, noch nicht breit genug und nicht 100% gerade, aber den Rest macht der Fräser.

    IMG_20200828_165601.jpg

    Dauert zwar auch eine Weile, ist aber einfacher und genauer als mit der Feile.

    Das wird jetzt meine Beschäftigung für die nächsten Tage.

  • Hallo,

    ich möchte euch hier auch mal wieder auf den neuesten Stand der Dinge bringen.

    Nach einem zähen Jahr 2020, in dem nicht ganz so viel passierte, gab es wenigstens ein paar Einkäufe.

    Die Druckzylinder für die Stoßdämpfer, ein Kompressor und eine 2. Steuerung, als Ersatz falls mal was kaputt geht.

    Vor einigen Tagen habe ich ein Video auf Youtube veröffentlicht, auf dem ich den aktuellen Stand mal präsentiere.

    Die dort platzierten Aluminiumstangen dienten jediglich als Platzhalter oder Auflagen und weden nicht verbaut.

    Auch liegen die Bauteile noch nicht ganz an dem späteren Einbauplatz, da ich noch nichts vom Lokkasten habe.


    Langsam kann man erkennen, dass es mal was für die Schiene werden soll, es gibt aber noch so viel zu tun, bevor es mal soweit ist.