ARCHIV WBG Industriegeschichte

Das Forenteam wünscht euch Allen ein gesundes und gartenbahnreiches Jahr 2023!!

Das erste Forumstreffen findet vom 13. bis 14. Mai 2023 bei den Dampflokfreunden Karlsruhe e.V. statt. Weitere Infos und den Link für die Anmeldung findet ihr unter "Forumstreffen 2023" im Forum für "Neuigkeiten und allgemeine Informationen"
  • Servus miteinander.
    Bin da auf eine sehr interessante Informationsseite gestoßen und habe mich auch

    schon für den Bezug des Infoblattes angemeldet.

    Betrifft FELDBAHN/ Bergbau

    Hoffe es wird den einen oder anderen gefallen!!
    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

    Viele Grüße
    Willy

    Einmal editiert, zuletzt von Willy ()

  • Grüß dich Willy

    Ich habe mir erst jetzt die Zeit genommen, die von dir empfohlene Seite mal

    in Ruhe durch zu arbeiten. Sie ist finde ich sehr Interessant.

    Nicht bekannt war für mich, dass das Gruben Museum nach ableben von

    Manfred Hohn aufgelöst wurde. Sowie deren Existenz kleinerer Museen.

    Weißt Du ob hinter dem Verlag ein Verein steht oder ganz und gar eine

    Übergeordnete Organisation.

    Auf alle Fälle lasse ich mich in Zukunft registrieren.


    Gruß aus dem Hessischen Michael

  • Servus Michael!


    Nein leider weiß ich das nicht. Ich bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen.

    Habe ein Schild von Jenbacher Werke A.G. bekommen und wollte wissen wo das

    montiert war. Habe auf dieser Emailadresse gleich freundliche Auskunft bekommen.

    Da steht einiges darüber drinnen Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

  • Der Herausgeber ist Manfred Böckl, ein ganz feiner Mensch, der seine ganze Freizeit damit verbringt das Jenbacher Erbe zu sichern. So hat er etwa vor einigen Jahren einige Ponys aus Amerika heimgeholt (eines bekommt bei mir Auslauf), verbringt viel Zeit in Archiven um zu forschen und vermittelt immer wieder Fundstücke. Ein profunder Kenner der Technik!


    Daniel

  • Servus miteinander!


    Das neue Infoblatt Nr. 29 ist soeben bei mir eingetroffen.
    Wieder sehr interessante Berichte.

    Auch für die Weichenbauer!!!!

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

    Viele Grüße
    Willy

  • Hey Willy

    Toll, wieder sehr informativ. Ja wie Du sagst ist der Bericht zur Kletterweiche interessant.

    Ich kenne diese Ausführung zwar schon allerdings hatte ich keine Maße dazu. Nur Schade

    Das sie in der Spurweite 700mm für Österreich und nicht in 600mm dargestellt wurde, was

    aber grundsätzlich kein Problem darstellt. Auch die Webseite der Salzsiederei bei Dubrovnik

    ist sehenswert. Was meinst Du, diese abgebildeten Schüttgutwagen wäre doch ideal für ein

    Nachbau geeignet, da sie mit viel Holzteil gebaut wurden.


    Gruß Michael

  • Servus Michael!


    Ja da ist einiges interessantes in dieser Ausgabe. Muß ich noch alles ordentlich studieren.

    Mir ist nur das klappbare Herzstück aufgefallen, dürfte nicht so alltäglich sein.

    Viele Grüße
    Willy

  • Doch! Im Bereich der Kletterweichen gab es meines Wissens drei Ausführungen.

    Im Bergbau wurden Y-Weichen in flacher Ausführung mit Auflaufzunge auf das

    Streckengleises gelegt und damit eine Ausweichstelle vorübergehend geschaffen.

    Ähnlich funktioniert es auch bei der Straßenbahn.

    Ansonsten gab es die von Dir gezeigte Lösungen welche oft in der Landwirtschaft

    zu finden war. Sie war eigentlich nicht für Lokomotivbetrieb ausgelegt. Auf diesen

    Bahnen wurde meist mit Doppelspurkranz Räder gefahren welche nicht über ein

    normales Herzstück fahren können. Dort wurden auch nur Schleppweichen eingesetzt.

    Als Dritte Variante gab es eine aus Blech gefertigte Auflegeweiche welche rechts und

    links einsetzbar war. Diese Weiche war ein Patent der Fa.Koy aus Frankfurt/M daher

    der Name Koy-Weiche!

    Darüber hinaus gab es die von mir gefertigte Ausführung welche zwar nicht als Weiche

    sondern nur als Rahmen bezeichnet werden, da sie keine Bewegliche Teile besitzt

    und daher einfacher hergestellt werden kann, aber im Betrieb mühseliger ist, gerade

    dann wenn man oft die beiden Fahrwege nutzen muss.

    Ich habe mich für diese Ausführung entschieden da sie auch auf der Kurve eingebaut

    Weden kann unabhängig vom Radius. Die Kletterweichen waren im Radius vorgegeben,

    meist R=10m und daher nicht so flexibel.


    Mit freundlichen Grüßen Michael

  • Servus miteinander!


    Das neue Infoblatt Nr. 30 ist bei mir eingetroffen.

    Für alle die sich nicht dort angemeldet und das Infoblatt nicht erhalten haben hier der Link.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.
    Wieder sehr interessante Berichte.